INFO CENTER

---------------------


Hefe und Hefeteig einfrieren

*ALLGEMEIN
Hefteig gefriert nicht bei 0°C, sondern erst bei -4°C. Durch zusätzliche Zutaten wie Salz erst bei noch tieferen Temperaturen.

Die Hefe wird bei einer Temperatur von ungefähr +5°C inaktiv. D. h. wenn man aufgegangene Brötchen zwischenlagern möchte, um sie am Morgen zu backen, darf der Kühlschrank nicht wämer als 5°C sein und erst, wenn die Brötchen auf diese Temperatur abgekühlt sind, hören sie auf zu gehen.


*HEFE
Gefriereignung: Sehr gut
Haltbarkeit: Etwa 12 Monaten
Verpackung: Herstellerverpackung, Folie
Auftauen und Zubereitung:

In lauwarmer Milch unter Rühren auflösen

Bemerkungen: Hefe einfrieren lohnt sich eigentlich kaum, da heutzutage frische Hefe meist problemlos zu bekommen ist. Die Hefe büsst dabei jedoch keine Triebkraft ein.


*HEFETEIG
Gefriereignung: Sehr gut
Haltbarkeit: 6 bis 8 Monaten
Vorbereitung: ohne zu gehen gefrieren, Hefemenge um 30 o/o erhöhen. Wichtig ist daß das Tiefkühlen bei mindestens -22°C geschieht.
Empfohlen: etwas Ascorbinsaeure zugeben
Verpackung: Kuchenformn, Aluform und Folie, extra starke Alufolie
Auftauen und Zubereitung:

im Kühlschrank für zwölf Stunden auftauen lassen; danach braucht der Hefeteig bei Raumtemperatur vier bis sechs Stunden, um aufzugehen. Anschließend den Teig formen, nochmals gehen lassen und normal backen.

Bemerkungen: Hefeteig einfrieren lohnt sich, denn die doppelte oder dreifache Teigmenge zuzubereiten bedeutet eine wesentliche Arbeitseinsparnis. Die Zeit, die der Teig braucht, um aufzutauen und um auf das Doppelte aufzugehen, ist so lange, daß es sich aber kaum lohnt, um bei Bedarf schnell mal ein Brot zu backen.


*REFERENZ / CREDITS
From: Rene_Gagnaux@c-b.maus.de (Rene Gagnaux)
Newsgroups: maus.bigfood
Date: Tue, 9 Sep 97 08:42:00 +0100

Date: Sun, 29 Mar 1998 09:36:41 GMT
From: Winter@digicron.com (Claudia Winter)
Newsgroups: de.rec.mampf


---------------------
[ essen & trinken in franken ]

[ info center ] [ software ] [ mailing lists ] [ discussion ]