RECIPE COLLECTION

---------------------


Coq au Riesling

*ZUTATEN
1 große Poularde (2 kg)
2 Schalotten
1 Glas Cognac
1 Flasche trockenen elsässer Riesling
1/4 l Creme Fraiche
200 g Champignons
1 Zitrone
Butterschmalz


*ZUBEREITUNG
Poularde in acht Teile zerlegen, in einer Pfanne im Butterschmalz anbraten, bis sie eine schöne goldbraune Farbe haben, mit Cognac flambieren, aus der Pfanne nehmen, Bratensatz mit wenig Riesling ablöschen.

In einem Schmortopf die Schalotten in etwas Butterschmalz andünsten, die angebratenen Hähnchenteile salzen und pfeffern, dazugeben, abgelöschten Bratensatz und restlichen Riesling angießen (Hühnerteile sollten zur Hälfte in der Flüssigkeit liegen) und in ca. 30 bis 40 Minuten (je nach Größe und Alter der Poularde) auf sanfter Hitze garköcheln. Achtung! Wichtig! Die beiden Hühnerbrüste erst in den letzten 10 - 15 Minuten dazulegen, sonst verwandeln sie sich in Hartgummi!

Währenddessen die Champignons blättrig schneiden, in einer großen Pfanne gar braten, salzen, pfeffern, beiseitestellen und den beim Braten entstehenden Champignonsud aufheben.

Wenn die Hühnerteile gar sind, aus dem Riesling nehmen und warmstellen. Flüssigkeit durchsieben, evtl. entfetten und Champignons mit ihrem Sud sowie die Creme Fraiche dazugeben, auf großem Feuer auf die Hälfte einkochen, mit Zitronensaft abschmecken und die Hähnchenteile mit der Sauce übergossen servieren.


*INFO
4 Portionen

Zwei Sachen sind bei diesem (den Haerberlins entlehntem) Rezept wichtig:

Die Qualität der Zutaten muß wirklich 1a sein (Bresse-Huhn o.ä., einen guten Riesling).

Weiterhin muß jeder für sich entscheiden, ob er die Poularde vor der Zubereitung häutet oder nicht. Ist Geschmackssache, denn bleibt die Haut dran, läuft man Gefahr, daß sie durch das Schmoren im Riesling lappig wird. Wenn man sie dranläßt, sollte man sie aber wirklich gut und knusprig anbraten (vorher leicht einmehlen hilft), und sie bleibt auch knusprig. Siebeck beispielsweise hat jedoch in der "Kochschule für Anspruchsvolle" das Häuten dringend empfohlen (in späteren Büchern läßt aber auch er die Haut dran).


*REZEPT-QELLE
From: Kajott@msn.com (Chris Kurbjuhn)
Newsgroups: de.rec.mampf
Date: Thu, 18 Dec 1997 11:55:55 GMT

Eingetippert am 22.04.'98


---------------------
© 1997, 1998 by el@